»Gott nahe zu sein ist mein Glück.« Psalm 73,28

Gedanken zur Jahreslosung 2014

»Gott nahe zu sein ist mein Glück.« Psalm 73,28

Eigentlich kommen wir ganz gut ohne Gott aus. Wir haben unser Leben im Griff und brauchen niemanden, der uns hinein redet. Es gibt Menschen, die wir gerne in unserer Nähe haben, mit denen wir Zeit verbringen und Gemeinsames erleben wollen. Brauchen wir dafür Gottes Nähe?

Mancher sucht die Nähe Gottes in der Not. Wenn jemand schwer krank wird, vielleicht seine Arbeit oder einen geliebten Menschen verliert. Wenn Katastrophen über uns hereinbrechen, denen wir nichts entgegen setzten können; dann ruft mancher: „Gott, wo warst du, warum hilfst du nicht?“

In der Luther-Bibel lautet Psalm 73,28: Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte, und meine Zuversicht setze auf Gott, den HERRN, dass ich verkündige all dein Tun. Das ist mein Glück: Ich muss Gott nicht in der Ferne suchen, ich muss mich nur zu ihm halten! Er ist da. Seit er als Mensch auf diese Erde kam und unsere Nähe suchte, gilt sein Angebot: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. (Matthäus 11,28)

Durch Jesus Christus gibt es die Möglichkeit für mich sündigen Menschen, in die Nähe des heiligen Gottes zu kommen, dem sonst kein Mensch nahen kann, weil alle von ihm abgefallen sind. Das stellvertretende Opfer Jesu am Kreuz auf Golgatha öffnet mir den Weg in die Gemeinschaft mit Gott.

Es ist so leicht, Gott zu finden, denn er hat mich gefunden und ich kann mich in seiner Nähe aufhalten. Ich kann erleben, er meint es gut mit mir, ich kann ihm vertrauen, weiß mein Leben und meine Zukunft in seinen guten Händen.

Oft suchen wir unser Glück in vergänglichen Dingen. Reichtum, Einfluss, Anerkennung, Erfolg und Karriere scheinen vielen Menschen Glück zu bringen und sind doch vergänglich, haben keinen Bestand, dass ich diesen Dingen vertrauen könnte. Beziehungen zu anderen Menschen zerbrechen, und selbst da, wo das Glück der Liebe und Nähe zu andern Menschen ungetrübt bleibt, endet es mit dem Tod und einer bleibt allein und unglücklich zurück.

Gottes Nähe weist in die Ewigkeit. Hier erleben wir seine Nähe oft nicht als das große Glück. Das liegt aber immer an uns, weil wir uns nicht wirklich zu ihm halten. Eins können wir aber wissen: Wer seine Zuversicht auf Gott setzt und immer wieder seine Nähe sucht, der wird nicht enttäuscht. Der erlebt das Glück der Nähe Gottes und kann davon weitersagen. Hier auf der Erde ist das nicht vollkommen, aber in der Ewigkeit kann uns nichts mehr aus seiner Nähe bringen, dann leben wir im vollkommenen Glück. Beginne jetzt schon, diese Freude kennen zu lernen.